Diabolus Umarov

Blog des Autor Diabolus Umarov

Star Trek Discovery S01E09

Junge, junge. In der Folge geht es ja wirklich rund! Raumschlachten, Gefechte mit dem Schwert, wow!

Ich übe aber auch Kritik! Gerade bei dem Kampf zwischen Michael und dem Klingonen. Hallo? Das ist ein Klingone! Die sind stärker als Menschen! Eigentlich hätte der Michael in der Luft zerreissen müssen. Aber nö. Natürlich nicht. War ja klar!

Was mich aber noch viel, viel, viel mehr gestört hat war dieser Lebenszeichensimulator. Da beamen zwei Menschen auf ein klingonisches Raumschiff und wegen den Dingern werden die nicht erkannt? Meine Güte! Wie dumm sind die Klingonen? Ob die zwei nun klingonische Lebenszeichen haben, oder nicht. Der Bordcomputer wird doch wohl zählen können! Das kann jedes Schiff in allen Star Trek Filmen und Serien. Die Enterprise E kann ja sogar, in »Der erste Kontakt« binnen Sekunden alle Lebenszeichen auf der Erde ermitteln. Einfach mal so, sogar die auf der abgewandten Seite der Erde. Aber die Klingonen sind so rückständig, dass ihr Schiff es nicht erkennt, wenn da auf einmal zwei Personen zu viel an Bord sind? Ganz ehrlich! So ein Lebenszeichensimulator funktioniert vielleicht bei den Borg, aber doch nicht bei den Klingonen! Also wirklich. Ganz schlechtes Kino!

Genug gemeckert!

Wo ich mich sehr gefreut habe war, dass Lorca direkt zum Anfang mal einen direkten Befehl verweigert und die Crew hinter ihm steht! Anfangs war ich mir bei dem Vogel nicht so sicher, ob ich ihn nun gut finde, oder eben nicht. Mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, er gefällt mir! Er ist nicht so ein stumpfer »Ich habe nur Befehle befolgt« Typ, wie zum Beispiel Picard das gerne zeigt. Okay. Auch Picard hat, wieder in »Der erste Kontakt«, eindeutig gegen Befehle verstossen. Aber im Regelfall ist er ja voller Pflichtgefühl und macht brav, was man ihm sagt. Lorca hingegen sieht die Situation klar auf der Hand. Fliegt er weg und befolgt den Befehl, dann ist eine friedliche Rasse dem Untergang durch die Klingonen geweiht. Er entscheidet sich also dagegen und seine Mannschaft steht so loyal zu ihm, dass ihn niemand daran hindert. Lobenswert!

Tilly hat mir auch wieder gut gefallen. Sie wirkt so natürlich, wenn sie in ein Fettnäpfchen tritt und sie ist ja auch absolut dazu in der Lage, die Grössten davon zielsicher zu erwischen.

Im Allgemeinen entwickelt sich die Serie immer mehr hin zur Action, was ihr gar nicht schlecht steht. Allerdings muss ich sagen, die neue Zeitline wäre passender! Das mag aber nur meine Meinung sein. Ich hoffe aber auch, dass die Schöpfer der Serie das Ganze nicht zu einer Dauerballerei verkommen lassen. Es ist und bleibt Star Trek und da muss das Schiff auch mal kaputt gehen und repariert werden. Möglichst in einem Eck, wo ein Defekt ungünstiger kaum sein könnte. Das muss dazu! Kirk wäre ohne Scotty auch nur halb so gut gewesen. Laforge. Na ja. Belana, doppelt na ja. Miles hingegen, auf DS9, fand ich immer irgendwie locker. Das hat gepasst. Der ist auch mal unkonventionell zur Sache gegangen und war nicht so Aalglatt, wie eben ein Laforge, oder so charmant wie eine Torres. Tripp habe ich mal absichtlich aussen vorgelassen, denn er musste schliesslich mit einem nagelneuen, kaum erprobten Antrieb zurechtkommen. Das er da dauernd hin und her flitzen und irgendetwas improvisieren musste, war klar. Ich hoffe wirklich, dass in der nächsten Staffel Folgen kommen werden, wo es eigentlich nur darum geht, wie man das Schiff wieder zum traben bewegen kann und da wird sich dann zeigen, wie sich der homosexuelle Chefingenieur schlägt. Warum ich seine Sexualität ins Spiel bringe? Das ist doch gross in Mode! Homosexuelle Personen müssen schliesslich genannt werden! Es muss darüber diskutiert werden. Oder? Ich für meinen Teil finde das Schwachsinn, aber wer bin ich schon, dass ich dazu eine Meinung haben dürfte.

Okay. Tut mir leid, aber ich muss mich da jetzt kurz drüber auslassen. Ist Off-Topic, aber ich rege mich gerade schon wieder darüber auf. Was soll dieser antiquierte Schwachsinn? Leben wir im Mittelalter? Alles wird sexuell offener. In vielen Filmen und Serien wird mittlerweile Sex in einer Form gezeigt, wie es zu meiner Zeit als heranwachsender noch Softporno genannt wurde. Mittags läuft »Eis am Stiel«, in jeder Talkshow werden zur Mittagsstunde irgendwelche Brüste in die Kamera gehalten. Es wird eben alles offener und da kann man dann auch ein homosexuelles Paar nicht ausschliessen! Warum auch? Wäre auf der Discovery ein lesbisches Pärchen, würden alle nur schreien, dass man mehr intime Szenen damit zeigen soll. Aber bei zwei Kerlen? Da muss diskutiert und gejammert werden. Boah. Ich könnte da auseinanderplatzen! Ich selbst bin hetero, aber die zwei stören mich in keinster Weise. Okay. Ich muss die nicht knutschen, oder fummeln sehen. Aber genauso wenig will ich zwei Frauen sehen, die an einander rumspielen, oder sich küssen. Aber! Wenn diese zwei Männer nun homosexuell sind, sich verliebt haben und zusammen glücklich sind, dann ist das legitim! Da gibt es nichts zu diskutieren, sich darüber Gedanken zu machen und sich die Frage zu stellen, ob es ethisch vertretbar ist, oder wie auch immer. So etwas ist eine Sache zwischen den Personen, um die es geht! Es ist nicht meine Sache, nicht deine und du da drüben musst auch nicht die Nase rümpfen! Hallo? Es geht um eine sexuelle Ausrichtung und nicht mehr!

Gut, dass musste jetzt mal raus.

Am Ende der Folge bekam ich schon einen Schreck. Das war doch nicht etwa die letzte Folge und zudem ein Cliffhanger? Bei einer Serie, wo ich schon oft gelesen habe, die Zukunft sei ungewiss, wäre es das letzte, was ich haben wollen würde. Aber entwarnung. Es kommt noch Episode 10. Wehe da kommt keine zweite Staffel! Die Serie hat es definitiv verdient, mehr als DS9, in meinen Augen.

Da muss ich aber auch mal was loswerden. TNG, DS9 und VOY waren in ihrer Aufmachung deutlich konformer! Die Uniformen, die Schiffe, die Art. Alles war so, wie man es auch aus den anderen Serien her kannte. Selbst zwischen TOS und TNG war der Bruch nicht so gross, wie zwischen allen Serien und Discovery. In dem Punkt muss ich es noch einmal betonen, auch wenn ich langsam anfange damit zu nerven und mich ständig wiederhole. Discovery würde viel, viel besser in die neue Zeitline passen! Deutlich besser. Neben den Klingonen, also deren Aussehen, ist es mittlerweile mein einziger, wirklicher Kritikpunkt an der Serie. Da haben sich die Macher keinen Gefallen getan! Warum eigentlich der Wunsch, nach drei neuen Kinofilmen nun wieder in die alte Zeitlinie zu springen? Warum dann aber nicht bei dem „alten“ Design bleiben, sondern das Aussehen der neuen Zeitline aufgreifen? Schade. wirklich schade!

Aber wer weiss. Das Ende dieser Folge deutet ja schon stark darauf hin, dass die Discovery in eine Parallelwelt gesprungen ist. Vielleicht kriegen die Macher ja ein Einsehen und verschieben die Discovery nun in die neue Zeitlinie? Ich glaube es ja nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Es würde viele Probleme korrigieren, die mit der Technik und dem Antrieb einhergehen. Es würde viel mehr Spielraum lassen und die alte Zeitlinie nicht schon wieder beschädigen.

Kommen wir zum Fazit. Anschauen! Sofort! Wer Science-Fiction- Fan ist, der darf sich die Serie einfach nicht entgehen lassen!

;