Diabolus Umarov

Blog des Autor Diabolus Umarov

Fertig ist der Ausdruck

Von: diabolusUmarov
Erstellt am: 26.05.2018

Es fällt mir genau eine Bezeichnung für diesen Ausdruck ein. Er ist ironisch!

Warum ironisch? Nun, Meine grösste Sorge galt den Überhängen und Brücken im Modell. Das Ironische ist nun, genau die sind hervorragend gelungen! Während der Boden, der mir überhaupt keine Sorgen gemacht hat, gleich aus mehreren Gründen absolut untauglich wurde!

Der Druck ist jedoch kein voller Fehlschlag! Alleine die Tatsache, dass ich nun einmal im grossen gesehen habe, zu welchen Brücken und Überhängen der Drucker fähig ist, hat die Zeit und das Filament absolut gerechtfertigt! Jetzt kann ich ganz anders modellieren und Planen. Natürlich sehen die Brücken von innen nicht besonders schön aus, aber das interessiert ja niemand! Die Optik sitzt aussen.

Ich muss aber auch dazu sagen, einige Fehler habe ich selbst verursacht! So hat sich in der Platte für die Elektronik noch Innenwände gebildet. Die waren gar nicht geplant und kamen durch den Solidify-Modifier. Die habe ich nicht gesehen und Cura hat diesen Raum dann hohl gedrückt, wobei die Bodenplatte ihre Stärke verloren hat. Das geht also auf meine Kappe.

Fehler beim durch den Druck entstanden nur auf der Unterseite der Verbindnungsstücke. Da werde ich kein anderes Rumpfteil dran befestigen können. Leider bedeutet das auch, dass ich mir eine andere Variante ausdenken muss, wie ich die Rumpfteile verbinden kann. Aber, da habe ich mir schon Gedanken gemacht, die ich im Computer umsetzen werde. Mal schauen, wie das wird. Dummerweise heisst das auch, dass ich den mittleren Teil komplett neu machen muss. Mal wieder. Aber, da Übung bekanntlich den Meister macht, wird mir das schlussendlich zugute kommen.

Leider hat sich auch herausgestellt, dass die Aussparungen für die Fahrwerkschächte ein kleines bisschen zu klein sind. Nicht dramatisch. Wohl kaum 1mm. Aber, die Schächte passen nicht hinein. Das ist aber kein Beinbruch. Werden die eben an den Seiten ein kleines bisschen verkleinert. Das sollte kein Problem sein. Ausserdem drucke ich lieber die Schächte neu, als den ganzen Rumpf!

Auf jeden Fall hat mich der Druck darin bestärkt, dass dieses Projekt zu einem zufriedenstellenden Abschluss führen wird. Also einer flugfähigen dU-22. Es ist noch viel Arbeit und wird mit Sicherheit noch einiges an Rückschlägen bringen, aber positive Erlebnisse fördern das Durchhaltevermögen!


Kommentare
;